Fahrrad-Sofort Hotline
Fahrrad-Sofort Hotline Bei Fragen können Sie uns Mo-Fr von 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr, Samstags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr erreichen. 04491-9344622

Eigenschaften


Seite 1 von 100
Seite 1 von 100

E-Bikes und Elektrofahrräder

Display Ebike PedelecNicht jeder hat die Möglichkeit, ein normales Fahrrad zu nutzen, möchte aber trotzdem sportlich aktiv bleiben oder wieder werden. Eine sehr gute Alternative bieten hierbei Pedelecs und E-Bikes. Nicht nur ältere Menschen, sondern auch Jugendliche und Junggebliebene greifen gern auf diese mit einem Hilfsmotor ausgestatteten Fahrräder zurück. Viele nutzen ein solches Gefährt beispielsweise für den Weg zur Arbeit, zur Ausbildungsstätte oder zur Schule.

Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes

Pedelecs - deren Bezeichnung sich übrigens von "Pedal Electric Cycle" ableitet - werden mit einem Hilfsmotor ausgestattet, der die Tretbewegungen des Fahrers unterstützt. Sobald er mit dem Treten aufhört, setzt auch der Motor aus. E-Bikes, deren Motor sich über einen Griff bedienen lässt - laufen auch bei fehlenden Tretbewegungen weiter. 

Viele Radfahrer entscheiden sich für Pedelecs, mit denen sie sich die Fahrt zur Arbeit, aber auch ihre sportlichen Freizeitaktivitäten vor allem im hügeligen beziehungsweise bergigen Gelände erleichtern können. Mit einem normalen Fahrrad kämen sie hier schnell ins Schwitzen und würden es wahrscheinlich einen Teil der Strecke schieben, was natürlich sehr zeit- und kraftintensiv ist. 

Bevor Sie durch unser umfangreiches Sortiment an Pedelecs stöbern, möchten wir Ihnen noch einige wichtige Aspekte näherbringen, denen Sie beim Kauf Beachtung schenken sollten.

Antriebsarten bei E-Bikes und Pedelecs

Nabenmotor Ebike PedelecSowohl die E-Bikes als auch die Pedelecs sind mit einem Elektromotor ausgestattet. Während sich dieser bei den Pedelecs nur bei Bedarf zuschaltet, ist er bei E-Bikes generell im Einsatz. Direktläufer-Nabenmotoren machen es möglich, dass die Bremsleistung als zusätzliche Energie gewonnen und später genutzt werden kann. Sehr selten kommen Wechselstrom-Asynchronmotoren zum Einsatz. E-Bikes sind entweder mit einem Naben- oder Mittelmotor unterschiedlicher Leistungsstufen ausgestattet. Beide Varianten benötigen neben dem Motor eine Steuerungselektronik und Akkumulatoren.

Energiespeicher und Akkus beim Pedelec und Elektrofahrrad

Ein wesentliches Kaufkriterium stellt der verwendete Akkumulator dar. Dieser sollte über eine hohe Leistung verfügen, die in Wattstunden (Wh) angegeben wird. Gerade in hügeligem Gelände ist diese Angabe wesentlich korrekter als beispielsweise die zu erzielende Reichweite, mit der viele Hersteller werben, die aber meist unter Idealbedingungen ermittelt wurde. Ebike Pedelec Akku - RahmenakkuAchten Sie zudem auf die Angaben zur Ladezeit und auf einen leichten Einbau des Akkus, um diesen bei Bedarf schnell austauschen und aufladen zu können. In unserem Online-Shop finden Sie ein breit gefächertes Sortiment an Pedelecs mit unterschiedlicher Akkuleistung. 

Nicht außer Acht gelassen werden sollte auch die gewährte Garantiezeit, die Neuanschaffung eines Akkus kann mit mehreren Hundert Euro zu Buche schlagen. Wer größere Reichweiten zurücklegen möchte, sollte gleich ein E-Bike oder Pedelec wählen, zu dem ein zweiter Akku mitgeliefert wird. 

Wie lange ein Akku generell hält, lässt sich nicht genau sagen. Dies kommt auf die örtlichen Gegebenheiten, aber auch auf dessen Nutzung an. Wer nur zwei- oder dreimal pro Monat unterwegs ist, benötigt naturgemäß weniger Energie als bei einem mehrmaligen Einsatz pro Woche auf der gleichen Strecke. 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann stöbern Sie durch unser umfangreiches Sortiment. Sollten Sie Fragen zu einem Modell haben, so steht Ihnen unser telefonischer Kundendienst gerne Rede und Antwort.

Gesetzliche Bestimmungen für ein Pedelec und Elektrofahrrad

Steuerung Griff Pedelec EbikeIn rechtlicher Hinsicht werden Pedelecs als Fahrräder eingestuft, sofern sie eine Leistung von maximal 250 Watt und nicht mehr als 25 km/h fahren können. Liegen die Geschwindigkeit oder die Wattleistung höher, gelten sie als Moped. Für diese ist das Vorliegen eines Führerscheins der Klasse AM notwendig. Generell ist es von Vorteil, während der Fahrt einen Helm zu tragen. Ab einer zu erreichenden Geschwindigkeit von 25 km/h ist das Tragen eines solchen Helmes gesetzlich vorgeschrieben. Passende Helme können, genau wie die Pedelecs selbst, in unserem Online-Shop erworben werden. 

Im Gegensatz zu den Pedelecs werden E-Bikes als Leichtmofas angesehen. Dies liegt darin begründet, dass sie eine Geschwindigkeit von mindestens 20 km/h erreichen. Für Modelle, deren Spitzengeschwindigkeit über 25 km/h beträgt, ist neben einer Fahrerlaubnis der Klasse AM (frühere Bezeichnungen M und 4) zudem das Führen eines Versicherungskennzeichen notwendig. Generell gilt für E-Bikes Helmpflicht. 

Für die Nutzung eines Pedelecs mit einer Geschwindigkeit von maximal 25 km/h gilt kein Mindest- oder Höchstalter. Bei schnelleren Modellen, die auch als S-Pedelecs beziehungsweise Speed-Pedelecs bezeichnet werden, sowie für E-Bikes ist das Vorliegen der Führerscheinklasse AM oder den vorausgegangenen Klassen M beziehungsweise 4 notwendig. Dieser Führerschein kann ab einem Alter von 16 Jahren erworben werden, ist aber unter anderem auch in der Klasse B enthalten, die ab einem Alter von 17 Jahren abgeschlossen werden kann. 

Während mit Pedelecs, die eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen, Radwege benutzt werden können, ist dies bei S-Pedelecs und E-Bikes nur möglich, wenn diese Wege mit dem Zusatzschild "Mofas frei" gekennzeichnet wurden. Die Verwendung auf Feld- und Waldwegen ist generell tabu. 

Ganz wichtig - der Versicherungsschutz

Bei Pedelecs, die eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen, zahlt im Schadensfall die private Haftpflichtversicherung. Für S-Pedelecs und E-Bikes muss eine separate Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, die je nach Anbieter zwischen 50 und 100 Euro jährlich kostet.